Blutrosen

18.05.2017


,, Die Würde eines Menschen ist unantastbar. Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Männer und Frauen sind gleich berechtigt. ''

.Heute rezensiere ich den Thriller ,, Blutrosen '' von Monika Feth. Dank gilt dem cbt Verlag und das Bloggerportal zur Verfügung stellung dieses Rezensionsexemplares.

Fakten übers Buch

  • Gebundene Ausgabe: 512 Seiten / 17,99 €
  • Das Buch ist das dritte Buch einer Reihe man kann es aber problemlos als Einzelband lesen so wie ich
  • Verlag: cbt (17. April 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

Titel und Cover

Ich finde das Cover richtig gut gestaltet , aber sah anfangs keinen Zusammenhang zur Geschichte. Allerdings wurde dies in zwei Stellen des Buches dann erwähnt und dann verstand man auch inwiefern dies mit der Geschichte zu tun hatte. Das Cover gefällt mir diesbezüglich ganz gut , nur finde ich , dass es nach Frost aussieht und verbinde es daher eher mit Winter , aber das Buch spielt wenn ich es richtig verstanden habe im Frühling.

Inhalt

Romy ist leidenschaftlich verliebt, als eine Recherche ihr vor Augen führt, was aus Liebe werden kann: Sie begegnet der neunzehnjährigen Fleur, die sich vor ihrem Freund Mikael und seiner gefährlichen Eifersucht in ein Kölner Frauenhaus geflüchtet hat. Gerade als Fleur beginnt, sich dort sicher zu fühlen, geschieht ein Mord, und sie weiß, dass Mikael sie gefunden hat. Für Romy beginnt ein Wettlauf mit der Zeit ...

Ich fand den Inhalt sehr interessant , nur sagte mir die Umgebung Frauenhaus nicht so zu. Die Geschichte war zum Ende hin doch etwas langatmig , natürlich man möchte den Lesern die Lage von Fleur näher bringen , nur geschieht in diesen Seiten nichts wesentliches.

Charaktere

  • Romy ,

ein Charakter , der irrsinnig stark ist und eine große Willenskraft besitzt. Nur etwas nervig fand ich ihre dauernden Artikel , die sie schreiben soll und schreiben will

  • Fleur ,

die vom Leben gezeichnet ist. Ihre Angst wird auch durch den Schreibstil nochmal sehr deutlich und ist bei weitem nicht unbegründet.

  • Mikael ,

der Exfreund von Fleur. Im Laufe des Buches wird klar wie krank er wirklich ist und was er vorhat.

  • Die Kommissare Rick und Bert , konnte ich nie unterscheiden. Man bekommt aber einen Einblick in das Leben wie hart dieser Job wirklich ist.

Es gibt sehr viele Charaktere , aber meiner Meinung nach waren das sozusagen die Hauptcharaktere.

Schreibstil

Es wird aus seeehr vielen Sichten geschrieben. Romys , Mikaels , Fleurs , Bert , Rick , Rosie , Cal ... aber man muss dazu sagen , dass alle Sichten trotzdem nicht in Ich Erzählung geschrieben worden sind. Durch diese Sichten ist natürlich von Anfang an klar wer der Täter ist und das Buch lebt von der Hoffnung ihn zu schnappen. Mikaels Sicht war meiner Meinung nach die spannendste Sicht. Durch die kleinen vielen Sichten ist es auch möglich eine Sicht zu lesen und muss dadurch nicht immer die ewig langen Kapiteln lesen wie in anderen Büchern.

Negative Punkte

  • Am Anfang fand ich es etwas schwierig den Unterschied zwischen Bea und Fleur zu erkennen
  • Das Umfeld hat mir persönlich nicht so zugesagt ( Frauenhaus , Büro ..)
  • Man konnte zu den Opfern keine Beziehung aufbauen und der Mord wurde sehr oberflächig beschrieben , man konnte nie wissen ob sie jetzt tot war oder noch lebte. Dieser Punkt hat meiner Meinung dem Buch einen bitteren Nachgeschmack verliehen

Positive Punkte

  • Dieser Band kann als Einzelband angesehen werden , was für mich eine große Erleichterung war
  • Die verschiedenen Sichten verleihen Einsichten in die Denkensweisen der Charakteren. Ein zusätzlicher Pluspunkt : wenn man müde ist oder wenig Zeit hat kann man einfach nur eine Sicht lesen und muss nicht das ganze Kapitel lesen
  • Man muss bedenken als wie schwer es sich erweist einen Buch Spannung einzuhauchen wenn der Mörder von anfang an bekannt ist : Hut ab für diese tolle Leistung

Meine Meinung

Dies war mein erster Thriller nach knapp zwei Jahren. Ich habe mir gedacht , dass ich mir irrsinnig schwer tun würde hinein zu finden , aber der Einstieg war wirklich einfach. Es war für mich toll , dass es aus vielen Sichten geschrieben war.

.Vor gut zwei Jahren habe ich ,, Der Erdbeerpflücker '' gelesen und fand es gut , aber im Nachhinein hat mir irgendetwas gefehlt. Beim Lesen habe ich mitgeschrieben und kann jetzt natürlich sagen welche Punkte mir gestört haben. Wie oben schon erwähnt fand ich den fehlenden Bezug zu den Opfern etwas störend.

Ich vergebe dem Buch 3,5 von 5 Sternen , weil es mich doch nicht komplett überzeugen konnte , aber es hat mir viel Spaß gemacht diese Geschichte zu lesen.

Fazit

Alle Fans von Monika Feth sollten zu diesen Buch greifen auch wenn man die Bände vorher nicht gelesen hat. Thirller Fans können sich auf eine sehr abwechslungsreiche Geschichte freuen.

Ich wünsche euch noch viele tolle Lesestunden

Leseprobe

Mit dem folgenden Link kommst du zu einer 42- seitigen Leseprobe zum Downloaden oder nur zum Lesen


Leseprobe

Dieses Buch kaufen