Der schwarze Schmetterling

01.07.2017



,, Du legst dich mit einem der mächtigsten Zwölftklässler an der Schule an , bringst eine Lehrerin und den Polizeichef der Stadt gegen dich auf und verbündest dich mit zwei Oberlosern. Wow , Sie klopfte mir auf die Schulter , ... Willkommmen auf der Highschool ''

( S 161 )

Fakten übers Buch

  • Taschenbuch: 368 Seiten / 9,99 €
  • Verlag: cbt (9. Mai 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • Teil 1 einer Triologie
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: Shelter

Titel und Cover

Den Titel finde ich sehr passend da er wirklich auf den Inhalt abgestimmt ist. Das Cover finde ich für einen Thriller ganz gut , das kleine Detail mit den Schmetterlingen ergänzt sich auch gut zum Titel. Was mich etwas stört ist der Schriftzug ,, Mickey Bolitar ermittelt '' , da dies auf einen normalen Thriller hindeuten lässt und es in der Geschichte auch nicht erwähnt wird. Man kann es eher als Suchaktion bezeichnen aber von Ermittlungen ist nie die Rede ( der Protagonist ist auch erst 14 Jahre alt )

Inhalt

Wer das Böse jagt ...Schlimmer geht's nicht, denkt Mickey Bolitar: Sein Vater ist tot, seine Mutter auf Entzug und jetzt muss der 14-Jährige auch noch zu seinem ungeliebten Onkel Myron ziehen! Doch es kommt noch schlimmer: Gerade als er neue Hoffnung schöpft, verschwindet seine Freundin Ashley spurlos! Fest entschlossen herauszubekommen, was mit Ashley passiert ist, findet er sich plötzlich in einem Strudel mysteriöser Ereignisse wieder - die auch mit dem Tod seines Vaters zu tun haben ...

Es gibt eine sehr vollgepackte Handlung und es passiert auch immer etwas , aber trotzdem hat mir hier die Spannung gefehlt. Der Einstieg ist wirklich gut gelungen und hat mich als Leser sehr gefesselt. Zum Ende hin überschlugen sich allerdings die Ereignisse und die Auflösung passierte im Schnelldurchlauf. Während die Geschehnisse in der ersten Hälfte noch sehr nachvollziehbar waren , wurden sie zum Ende hin auch immer unrealistischer.

Charaktere

  • Mickey
  • Ein sehr selbstsicherer Charakter , der sich mit seinen mutigen Taten und seiner Neugier im Buch auszeichnet.
  • Ema

Das extreme Gegenteil von Mickey : sie ist sehr unsicher und teilt dies auch mit der ganzen Welt indem sie sich selber runtermacht. An Mickeys Seite blüht sie allerdings auf.

  • Löffel

Ein typischer Nerd , der das Freunde Trio vollständig macht. Mit seinen unnützen Fakten und seinen Vorteil als Kind des Hausmeisters schlägt er sich erstaunlich gut an der Seite von den zwei Freunden

Schreibstil

Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und lässt sich angenehm lesen. Geschrieben ist die Geschichte aus Mickeys Sicht was mir sehr gut gefallen hat.

Negative Punkte

Ich betone an dieser Stelle , dass diese Punkte nicht als Hass Botschaft gedacht sein sollen und nur meine Meinung darstellen

  • wie oben schon erwähnt hat mir die Spannung hier etwas gefehlt. Es gab selten Stellen an denen man mitgefiebert hat und gerade das sollte bei einem Thriller vorkommen
  • der Schriftzug hat mich ziemlich verwirrt. Mickey Bolitar ist ein 14-jähriger Junge , der privat nach seiner Freundin sucht aber nichts hat es etwas mit Ermittlung zu tun. Zumindest wird es im Buch nicht erwähnt. Im Klappentext wird auch geschrieben , dass Mickey der Neffe von dem berühmten Privatdetektiv Myron Bolitar ist. Im gesamten Buch wird nicht ein einziges Mal geschrieben dass sein Onkel Detektiv ist was ich etwas unpassend fand
  • das Ende hat mich etwas enttäuscht : ich habe mich nach dem tollen Einstieg auf etwas sehr Enthüllendes am Schluss eingestellt. Kurz davor wurde die Aufklärung im Schnelldurchlauf abgehalten wo auch schon fast übertrieben viel Action hineingebracht wurde. Zudem passierten dort auch viele unrealistische Dinge , die ich mir gerade bei einen 14-Jährigen überhaupt nicht vorstellen konnte. Ich habe beim Ende an manchen Stellen den Zusammenhang nicht verstanden und musste die Kapitel mehrmals lesen.
  • Teilweise sind verschiedene Aspekte eingeflossen ( Highschool , Mickeys Mutter , Tod des Vaters , Mobbing ... ) was einerseits positiv ist anderseits aber auch negativ , da manche Punkte einfach nur angeschnitten worden sind und ich persönlich gerne mehr darüber erfahren hätte

Positive Punkte

  • die Charaktere haben mir wirklich gut gefallen und haben auch toll harmoniert. Es war wirklich unterhaltsam ihre Gespräche zu lesen
  • der Einstieg ist dem Autor richtig gut gelungen und hat mich auf eine spannungsvolle Geschichte hoffen lassen
  • der Schreibstil ist auch sehr angenehm zu lesen , man kommt gut durch die Kapitel

Meine Meinung

Ich war sehr gespannt auf dieses Buches insbesondere auf die Umsetzung , hatte aber keine hohen Erwartungen. Bei dem Lob von ,, Bild am Sonntag '' war ich von Anfang an etwas skeptisch , aber will hier niemanden etwas unterstellen. Ganz bestimmt gibt es Leute , die voll und ganz zustimmen , dass der Autor ein Thriller Gott ist und mit neue Wendungen sowie geistreichen Ideen überzeugen kann. Ich gehöre leider nicht zu diesen Personen.

Es gab durchaus sehr positive Aspekte , aber eben auch sehr negative.

Bis zum jetzigen Zeitpunkt weiß ich nicht ob dieses Buch Teil einer Triologie oder ein spin off zu einer anderen Reihe des Autors ist.

Ich muss auch wenn es jetzt etwas hart klingt ehrlich zugeben , dass dieses Buch nicht so meins war. Für ein New Adult Buch hätte es gereicht , aber für einen Thriller hat an manchen Stellen der rote Faden , der einen klaren Zusammenhang deutlich macht gefehlt.

Da mir aber die Charaktere sowie der Einstieg gut gefallen haben , vergebe ich 2 von 5 Sternen.

Fazit

Harlan Coben ist ein Spiegelbestseller autor und kann laut vielen Bewertungen wirklich packende Thriller schreiben.

Dieses Buch war für mich persönlich nichts , dass heißt aber nicht , dass ihr dieses Buch auch schlecht finden müsst.

Ich empfehle dieses Buch eher jugendlichen Lesern , da der Protagonist eben auch erst 14 Jahre ist.

 

Leseprobe

Hier kommst du zu einer Leseprobe zum Downloaden

Leseprobe

Dieses Buch kaufen


Ich wünsche euch noch unterhaltsame Lesestunden :)