Niemand wird sie finden

07.07.2017




Manchmal ist der Mensch , den man besten zu kennen glaubt , das größte Mysterium

Fakten übers Buch

  • Broschiert: 416 Seiten / 14, 99 €
  • Verlag: cbj (22. Mai 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: Last Seen Leaving

Titel und Cover

Der Titel lässt auf einen sehr einheitlichen Thriller schließen was ich aufgrund des Endes aber nicht sagen würde. Das Cover ist sehr detailreich gestaltet worden : im Vordergrund steht die Schrift des Titels , als Hintergrund kann man ein Mädchen erkennen , dass vielleicht auf January schließen lässt.

Inhalt

Zwei können ein Geheimnis bewahren - wenn einer von beiden tot istFlynns Freundin January ist verschwunden. Die Polizei vermutet ein Verbrechen und stellt Fragen, die Flynn nicht beantworten kann. Alle Augen sind auf ihn gerichtet, schließlich war - ist - er ihr Freund und sie waren in der Nacht vor ihrem Verschwinden zusammen ...
Ein grausamer Mord scheint die naheliegende Erklärung zu sein. Doch die Aussagen von Mitschülern und Freunden zeichnen ein völlig fremdes Bild von dem Mädchen, das Flynn so gut zu kennen glaubte. Er muss herausfinden, was mit January geschehen ist, ohne dabei zu verraten, dass er ebenfalls ein Geheimnis hat. Vor seinen Eltern. Vor seinen Freunden. Und vor allem vor sich selbst ...

Ab der zweiten Hälfte wurde es meiner Meinung nach richtig spannend und man konnte ab diesem Zeitpunkt gar nicht mehr aufhören zu lesen. Das Ende war wirklich gut durchdacht und bisher unwichtige Fakten über January rückten wieder in den Vordergrund und ergaben einen sinnvollen Zusammenhang.

Charktere

  • Flynn

Bringt leichten Humor in die Geschichte und ist ein sehr sympathischer Junge , der mir während des Buches sehr ans Herz gewachsen ist

  • January

Ist ein Charakter den man nur aus Rückblenden kennt. Sie hat eine sehr selbstsichere , toughe Art und zeichnet sich dadurch auch aus.

  • Kaz

Ein liebenswürdiger , hilfsbereiter Junge , der sehr oft an Flynns Seite ist und ihn unterstützt auch wenn das erste Treffen mehr als katastrophal war.

Schreibstil

Der Schreibstil ist einer jugendlichen Sprache gehalten und ist Grund für das flüssige Lesen. Die Rückblenden unterscheiden sich vom Schreibstil her stark von der Gegenwart : in der Vergangenheit wird alles viel detaillierter beschrieben und hat einen tieferen Sinn.

Negative Punkte

Ich betone an dieser Stelle , dass diese Punkte nicht als Hass Botschaft gedacht sein sollen und nur meine Meinung darstellen

  • das Geheimnis von Flynn wird von Anfang an angedeutet und ist wesentlich unspektakulärer als es beschrieben wird. Natürlich gehört es zur Geschichte , aber im Klappentext wurde damit ein kleines bisschen zu viel übertrieben meiner Meinung nach.
  • An manchen Stellen kamen mir die Kapitel schon fast zu lang vor.

Positive Punkte

  • Die Rückblenden fand ich wirklich toll geschrieben und haben mir gut gefallen
  • Hinter der Geschichte , behandelt das Buch auch noch ein sehr ernstes Thema was gerade dem Protagonisten Flynn zu schaffen macht. Es ist wichtig diese Thematik und die damit verbundenen Reaktionen darzustellen und das hat das Buch geschafft
  • Als Leser hat man keinen Verdacht und fiebert mit Flynn mit. Der Autor hat auch extrem spannende Stellen eingebaut wo ich beim Lesen Herzklopfen hatte und mich teilweise gar nicht getraut habe weiter zu lesen , weil ich Angst hatte was als nächstes passiert.
  • Das Ende hat mir am besten gefallen. Es war nicht schnell abgehandelt , sondern wurde langsam aufgelöst und hat sich in Handlungen verzweigt , die man bereits kennengelernt hat und plötzlich eine bedeutende Rolle spielen.
  • Ich mochte die Protagonisten sehr gerne und besonders Flynn brachte immer etwas Leichtigkeit in die spannende Geschichte hinein was sich gut harmonierte

Meine Meinunug

Das Buch hat mich aufgrund des Klappentextes angesprochen und auch wenn das besagte Geheimnis nicht ganz so spektakulär ist , ist die Geschichte an sich wirklich gut geschrieben.

Der Einstieg war sehr einfach , es gab auch keine ewig lange Einleitung , sondern man erfuhr bereits auf den ersten Seiten was passiert ist und das hat mir sehr zugesagt.

Dafür dass es ein Autor geschrieben hat , konnte er sich wirklich erstaunlich gut in January hineinfühlen und hat alles realistisch behandelt.

Ich gebe diesem Buch 4 von 5 Sternen

Fazit

Ein sehr tiefgründiger Jugendthriller , der viel atemberaubende Spannung liefert und ernste Thematiken hinein bringt. Die Protagonisten , vorallem Flynn , lockern das Buch mit einem leichten Humor auf und lenken den Verdacht auf verschiedene Personen. Das Ende zeigt wie gut die ganze Geschichte durchdacht wurde und ist sehr berührend.

Dieses Buch ist eine ganz klare Leseempfehlung für alle , die wieder einen guten Thriller lesen wollen


Leseprobe

Dich intressiert dieses Buch , aber du bist dir mit dem Kauf noch nicht ganz sicher ? Dafür ist die Leseprobe , die du dir in Ruhe durchlesen kannst

Leseprobe

Dieses Buch kaufen


Ich bedanke mich ganz herzlich für das Lesen meiner Rezension und wünsche euch allen noch wundervolle Lesestunden :)