Nur ein Tag

29.03.2017

Ein Buch , dass Abenteuerlust weckt und deine Gefühle Achterbahn fahren lässt



,, Wenn du einem Menschen begegnet bist, der dein Herz geöffnet hat, wirst du alles dafür tun, ihn wiederzufinden ''



Fakten zum Buch :

  • Teil 1 eines Roman Duos ( ,, und ein ganzes Jahr '' ist der zweite Band )
  • Das Buch hat 423 Seiten
  • Es kostet neuer jeweils 14,99 in D / 15,50 in A
  • Es ist ein Taschenbuch aus dem fischerverlag

Cover und Titel

Wenn man beide Teile gekauft hat und nebeneinander legt ergibt das ein Herz ( auf jedem Cover eine Herzhälfte ). Auch die Titel ergänzen sich nebeneinander gelegt ( Nur ein Tag und ein ganzes Jahr ).

Diese Idee ist so toll und einfallsreich , dass ich sie bis jetzt noch nirgends anderswo gesehen habe.

Der Titel finde ich passt haargenau auf den Inhalt des Buches , was bei weitem nicht bei jedem Buch so ist

Inhalt

Er sieht mich an und ich spüre, wie ein Flattern meinen Körper erfasst. Werde ich das wirklich tun?
"Also? Was sagst du? Möchtest du für einen Tag nach Paris fahren?"
Das ist total verrückt. Ich kenne ihn nicht mal. Und ich könnte erwischt werden. Und wieviel kann man an einem Tag von Paris sehen? Es könnte in so vielerlei Hinsicht katastrophal schieflaufen. All das ist richtig. Ich weiß. Aber das ändert nichts daran, dass ich fahren möchte.
Anstatt nein zu sagen, probiere ich diesmal etwas anderes aus.
Ich sage ja.

( Klappentext , hinten am Buch )

Allysons Leben ist genau geplant und überlegt.

Doch am letzten Tag ihrer dreiwöchigen Europatour lernt sie Willem kennen.

Sie macht etwas was sie sonst nie tun würde : sie sagt ja und geht mit Willem einen Tag nach Paris.

Doch nach nur einem Tag ist er aus ihrem Leben verschwunden.

Ihr Leben läuft nicht mehr wie geplant , alles gerät aus der Bahn.

Sie versucht ihn zu vergessen , aber kann man ein Knistern, dass sich in ein Brennen im

Herzen verwandelt ignorieren ?

Charaktere

Eins voraus : In diesem Buch kommen sehr viele Charaktere vor und alle aufzuzählen ist beinahe unmöglich , da man sie nur so kurz kennenlernt und so wenig über sie erfährt

  • Allyson

, die ganz genau auf ihre Ziele fixiert und ihr Leben sehr genau im Griff hat . Im Laufe des Buches wächst Allyson : sie wird offener und macht Dinge , die sie selber bestimmt und lernt viele neue Leute kennen. Im Buch merkt man mit der Zeit wie ehrgeizig sie eigentlich sein kann und wie weit sie für ihre Träume geht.

Ich habe sie total ins Herz geschlossen und mochte ihren Charakter sehr.

  • Dee ,

ist total verrückt und eigentlich das exakte Gegenteil von Allyson. Und trotzdem finden sie sich und schließen Freundschaft. Er motivierte Allyson und hat sie sehr geprägt.

Ich fand die Dialoge zwischen den beiden total lustig und verrückt

  • Allysons Eltern

Ich konnte mich während des ganzen Buches nicht mit ihnen anfreunden. Die nahezu perfekte Familien-Atmosphäre im Urlaub fand ich schrecklich. Auch die Gespräche mit Allysons Mum fand ich viel zu übertrieben dargestellt.

Schreibstil

Es war auf jeden Fall sehr angenehm die Seiten zu lesen und man fliegt fast durch die Kapitel.

Die Atmosphäre von Paris ist an manchen Stellen zwar gut in Worte gefasst , aber meiner Meinung nach hätte man es noch etwas detaillierter beschreiben können.

Was mich noch etwas gestört hat , war , dass die Verliebtheit nicht wirklich spürbar war. Viele Gefühle wurden teilweise nicht beschrieben was einem als Leser dann eher kalt ließ.

Negative Punkte

  • Wie oben genannt war beim Schreibstil vieles zu undetailliert beschrieben , was gerade bei Gefühlen den Leser eben eher entfernt
  • Es kommen sehr viele Namen vor , was einerseits natürlich gut ist , aber andererseits auch für Verwirrung sorgt
  • Bei den Städten wird auch laufend geswitcht , was für einen , der sich mit Geographie nicht gut auskennt etwas schwierig ist ( Ist Nizza in Frankreich ? ..)

Positive Punkte

  • Die Dialoge waren an manchen Stellen sehr unterhaltsam und haben mir gut gefallen
  • Es wird so viel mit Frankreich eingebaut : als Allyson einen Französisch kurs besucht , sind viele Passagen in Französisch ( natürlich auch Deutsch dazwischen ) und auch wenn ich es nicht verstanden habe , fand ich das wirklich intressant
  • Dieses Buch weckt die Reiselust in mir , dass finde ich gerade im Frühling so toll
  • Ich mochte die Protagonistin

Meine Meinung

Das Buch vermittelt eine tolle Atmosphäre und ist gerade für den Frühling angenehm zu lesen. Leider habe ich mehr auf eine Liebesgeschichte gefreut , was mich natürlich etwas enttäuscht hat. Aber viele der Dialoge haben es etwas aufgeheitert sowie einige der Aussagen. Was ich aber sehr positiv fand , dass ich nur so die Kapiteln flog , es kam kaum Langeweile auf. Das Ende fand ich total überraschend , weil ich dachte es ginge weiter und dann kam aber schon die lange Danksagung. Klar sollte es so sein , sonst würde man den zweiten Band nicht kaufen , aber da ich ohnehin schon unsicher war ob ich ihn kaufen sollte , hat mich das Ende etwas unentschieden zurückgelassen. Ich bin noch am Überlegen ob ich die Geschichte so im Raum stehen lassen soll oder sie mit Band 2 abschließe.

Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

Fazit

Wer ein tolles Frühlingsbuch sucht , sollte auf alle Fälle zu diesem Buch greifen.

Es entführt in die tolle Welt von Paris und weckt Abenteuerlust in euch.

Mit tollen Aussagen und Dialoge sorgt es sicherlich für Unterhaltung und lässt euch durch die Kapitel fliegen.

Eines vermittelt dieses Buch ganz deutlich :

Nur du allein bestimmst deine Ziele.

Und manchmal auch das Schicksal J

Manchmal kommt auch alles anders , als du denkst

Ich hoffe dieses Buch wird es dennoch auf deine Leseliste schaffen und wünsche dir viele tolle Lesestunden.

Und zum Schluss ...

Noch

Zitate und Dialoge aus dem Buch

  • Sie findet Weckerticken beruhigend.

Für mich klingt es keineswegs beruhigend , sondern wie hundert Zeitbomben kurz vor der Explosion

( Seite 188 )

  • Und für einen kleinen Moment stelle ich mir die Person vor , mit der ich reden könnte , darüber , wie ich die Tür gefunden und wieder verloren habe. Er würde mich verstehen. Aber das ist die Tür , die verschlossen bleiben muss.
  • Er ( Dee ) hat sich bei der Vorstellung kaputtgelacht , dass wir Reiche-Leute-Kinder , die sich ein College leisten können , das vierzigtausend Dollar pro Jahr kostet , für ein Seminar bezahlen , um an Bauernhöfen zu gehen und Kuhscheiße einzusammeln. Offenbar habe ich Dee mehr erzählt , als mir selbst bewusst war

( Seite 249 )

  • Du probierst nur verschiedene Identitäten aus , wie die Charaktere in Shakespears Theaterstücken. Außerdem sind die Personen , die wir nach außen hin verkörpern , bereits alle in uns vorhanden. Deswegen können wir sie ja überhaupt nur spielen

( Seite 273 )

  • Mir wird klar , dass es nicht genügt , den Namen eines Menschen zu kennen.

Man muss wissen wer er ist

( Seite 356 )


Ich wünsche euch noch wundervolle Lesestunden :)