Wacholdersommer

27.08.2017


Antje Babendererde beschreibt sehr einfühlsam die Liebesgeschichte von Kaye und Will sowie das heutige Leben der Indianer in den Reservaten mit all seinen Problemen."

(Associated Press)

"Spannend und gefühlvoll erzählt die Autorin die Gratwanderung zwischen Moderne, Mystik und Tradition."

(nrz am sonntag)

Fakten übers Buch

l Taschenbuch: 320 Seiten / 9,99 €

l Verlag: cbt

l Erscheinungsdatum 10. Juli 2017

l Sprache: Deutsch

l Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

Titel und Cover

Dieses Cover ist für mich genau die Defination von sommerlichen Cover , da es für mich eine gewisse Wärme ausstrahlt. Der Farbverlauf als Hintergrund ist wunderschön und dieses orange fast rötliche erinnert mich auch an die Wüste was auch gut zur Geschichte passt. Der Zweig mit dem Schmetterling bildet einen Hauptpunkt auf dem Cover und lässt das Cover dennoch schlicht und dezent wirken. Die Schriften sind zart und in unauffälligen Farben gehalten , dadurch erschlagen sie den Leser nicht und verdeutlichen ein gut durchdachtes Cover. Es gefällt mir sehr gut und ich finde dieses Schlichte für diese Geschichte auch passsend. Der Titel hat zwar keinen direkten Zusammenhang mit dem Inhalt ( außer der Jahreszeit ) , aber ich vertrete die Meinung , dass nicht alles im Buch mehrmals erwähnt werden muss , dass man es als Titel verwenden kann. Es ist aufs Cover abgestimmt und passt dennoch zur Geschichte - mir gefällt das Zusammenspiel sehr gut

Inhalt

Der Duft von Freiheit
Die 17-jährige Halbindianerin Kaye war schon als Kind in Will verliebt, den Enkel eines benachbarten Schafzüchters und Silberschmieds, doch dann geschah etwas Schreckliches. Als der 19-jährige Will nach fünf Jahren Gefängnis plötzlich wieder auftaucht, ist Kaye ratlos: Ihre Briefe hat er nicht einmal gelesen - und doch kann sie nicht glauben, dass er getan hat, wofür er angeklagt wurde. Außerdem ist da noch immer die unverminderte Anziehungskraft zwischen den beiden ...

Charaktere

l Will ,

Ein Indianerjunge , der im inneren noch immer mit sich selbst kämpft und seine verletzliche Art mit einer sehr abweisender Haltung versteckt

l Kaye

Eine Halbindianerin , die ihre selbstbewusste Art niemals verliert , selbst dann nicht als die große Liebe ihres Lebens ihre Annäherungsversuche abblockt und sich immer mehr zurückzieht als sich in das Leben zu stürzen..

Schreibstil

Geschrieben ist das Buch aus der Erzählerperspektive so dass man auch einen Einblick in andere Charaktere bekommt und viel mehr mitbekommt als es wahrscheinlich bei einer einfachen Ich Perspektive der Fall wäre. Der Schreibstil ist sehr einfach , aber zugleich auch sehr detaillreich und bringt eine tolle Atmosphäre in das Buch. Zudem muss ich erwähnen , dass dieses Buch wirklich die richtige Länge hat , nicht zu kurz , aber auch keine überflüssig langen Szenen beinhaltet , dadurch kommt man sehr schnell durch und fliegt quasi durch die Kapitel.

Negative Punkte

An dieser Stelle verdeutliche ich , dass ich hiermit niemanden beleidigen möchte und es auch nur meine persönliche Meinung darstellt

l Manche Szenen zu kurz gehalten

Z.b die Stelle als Sam Will von dem Brief erzählt : es kam mir sehr schnell abgehandelt vor und beeinhaltete nicht mehr als eine Seite , was ich ein bisschen schade fand

l Kojote

Ich persönlich fand das mit dem Kojoten und dem Fluch etwas zu übertrieben und muss aber zugeben , dass ich auch nicht alles ganz verstanden habe.

l Spannung

In dem Buch sind viele Genres enthalten , dadurch ist die Spannung etwas verloren gegangen. Viele Ereignisse haben mich nicht richtig gepackt und sind eher an mich vorbeigezogen. Andere sind etwas zu voreillig aufgedeckt worden und wurden sehr schnell abgehandelt , speziell bei Will hätte ich mir aber erwartet , dass dieses Geheimniss etwas mehr Handlung einnahm und auch tiefere Dialoge oder Rückblicke , was aber leider nicht der Fall war.

Positive Punkte

l Cover

Wie ihr euch oben schon denken konntet , finde ich dieses Cover wirklich traumhaft und es hat mich auf der Internetseite direkt angesprungen so dass ich auf den Inhalt klicken m.u.s.s.t.e

l Idee

Mir hat der Hintergedanke bei dieser Geschichte gut gefallen. Es sind viele Genres vermischt , aber der Fokus liegt auf Will und Kaye. Zugleich hat es auch etwas ernstes und zeigt immer wieder die Unterschiede der Indianer und Weißen und diese Thematik ist wirklich nicht leicht , aber gut hineingebracht.

l Atmosphäre

Die Autorin hat sich viel mit Idianer beschäftigt und vieles davon in die Geschichte mithineinfließen lassen. Man lernt viel über Bräuche und Zeromonien gleichzeitig aber auch die Denkensweisen der Indianer über Modernes. Die Orte werden wirklich toll beschrieben und vermitteln eine irrsinnig tolle Atmosphäre. Außerdem finde ich es immer wieder toll wie bei Satzanfängen der Charaktere immer wieder Phrasen von der ,, Indianersprache '' eingebaut werden.

Meine Meinung

Dieses Buch ist 2009 bereits unter dem Titel ,, Zweiherz '' erschienen und damals hätte mich dieses Buch wohl nicht angesprochen , da Geschichten mit Indianer überhaupt nicht meins sind. Dieses Cover hat mich allerdings überzeugt und der Inhalt wurde auch anders formuliert als die Erstausgabe sodass es mich angesprach.

Ich habe es nicht bereut dieses Buch zu lesen , es war etwas erfrischend anderes und ein richtiger Kontrast zu den herrkömlichen Jugendbücher.

Auch wenn ich dachte , dass Wills Verhaftung und die Wahrheit über seinen Fall im Fokus läge und man einige spannende DInge dazu erfährt , ( was nicht so war ) hat es mir gut gefallen. Die leicht oberflächliche Liebe der beiden hat mich in dieser Geschichte gar nicht so gestört und empfand ich sogar als passend.

Ich vergebe diesem Buch 3,5 von 5 Sternen

Fazit

Dieses Buch richtet sich an alle , die eine leichte Sommergeschichte suchen und Lust auf etwas anderes haben.

Es verbindet mehrere Genre und lässt uns durch die Kapitel fliegen ohne Langweile Platz haben zu lassen.

Die tolle Atmosphäre und die Einzelheiten lassen uns das Indianerleben näherbringen und gewähren uns Einblicke in das Leben dieser.

Zugleich steht aber die Liebe der Halbindianerin Kaye mit dem abweisenden Will im Fokus , die sich nach 5 Jahren versuchen wiederzufinden.

Und ob Kaye das erreicht und Will das Versprechen seiner Kindheit einlöst , könnt ihr in dieser bezaubernder Geschichte lesen...

Ich bedanke mich für das Lesen der Rezension und dem cbt Verlag für das Rezensionsexemplares :)


Dieses Buch kaufen